arm

HP surreal - Nachtrag

Tollhaus Hewlett Packard. Während Leo Apotheker und Aufsichtsrat-Mitglied Ray Lane versuchen ihre Idee vom Software-HP-Haus zu verkaufen und damit den Aktienkurs auf berauschende 26 US-Dollar stabilisieren, juckt es Todd Bradley die beiden zu ... hintergehen. Ohne Witz, HP will noch TouchPads bauen lassen, um unerfüllte Kundenbestellungen bedienen zu können.

yaap & yaup - HP TouchPad Zukunftssicher machen

Wenn der Preis stimmt, und 99 Euro waren geschenkt, dann klappt es auch mit den Marktanteil. HP & Leo Apotheker müssen sich vorhalten lassen, nichts aber auch rein gar nichts von BWL & Marketing zu verstehen. Oder es war eben doch Absicht die PSG mit webOS an die Wand zu fahren? Zumindest die Hardware, das TouchPad, war nicht umsonst. Und leider hab ich keines abbekommen. Denn ...

1 Millionen ARM Kerne für die Hirnforschung

Wo soll ich Anfangen. Britischer Humor? Wer weiss. Steve Furber, Mitentwickler des Ur-ARMs, hat 5 Millionen Pfund-Sterling aufgetrieben und 2009 einen ARM-Chip entwickelt, von dem 18 Prozessor-Kerne auf einem Die liegen.

Der Drücker - Todd Bradley

Wer ist eigentlich dieser Todd Bradley, der immer föhlich in die Kameras guckt und mit einer unglaublichen Leichtigkeit bei HP WebOS und die Palm Gertäte durch drückt? Er hat bei Palm die Treos durchgesetzt.

HP Touchpad mit HSPA+

Selbstverständlich musste es, früher oder später, eine Version des TouchPad geben, die Mobilfunk unterstützt. HP hat die Zeit jedoch auch genutzt, um die Hardware zu verbessern. Nun werkelt ein 1,5 GHz Dual-Core Snapdragon im Gerät.

Intel soll Apples A5 fertigen

Da kommt Intel mit dem Zauber einer 22nm Tri-Gate Fertigung und schon sind alle aus dem Häuschen. Zwar kann ich mir nicht vorstellen, das ausgerechnet Apple in den Fettnapf tritt, ein neues Produktionsverfahren zu testen, zu sehr dürften die negativen Erfahrungen mit Motorola, Freescale und IBM nach hängen. Aber die Aktionäre drücken, Android kommt. Also muss Apple seine eigene CPU auch modern fertigen lassen ... bei ... Intel?

Potpourri im Mai 2011 - Update

Es ist mal wieder Zeit ein Potpourri zusammen zu schreiben. Mit Konzentration auf Apple und Samsung. Es wird lustig.

ARM Server ab 5 Watt ab 280 Euro

Aus Schweden. Oh weh. Kann da etwas Gutes her kommen? Mal sehen. Wie wäre es, wenn man schwedische Staatsanwälte mal vergißt, mit einem ARM Server, dessen Prozessor mit 1,2 GHz getaktet ist, dem 512 MBytes RAM zur Verfügung stehen, der, mit einer SSD, nur 5 Watt benötigt, mit Debian Squeeze, Router Funktionalität & mehr?

ARM Smartbooks jetzt von Hercules

Der Vertrieb von ARM Netbooks, oder Smartbooks, wird jetzt offenbar Hercules zugetraut. Mit einem neuen Design-Ansatz löst Hercules das Problem, die Schnittstellen unter zu bekommen, und trotzdem dünn zu bleiben. Betrieben wird das Kaffe-Büchlein von einem Freescale i.MX515 SoC mit 512MB RAM und 800 MHz. Es kommt mir einem Linux, ohne das Hercules verrät, welches. Das Layout erinnert vage an die Canoical Netbook Edition. Mit einem dicken Akku soll das Gerät 13 Stunden laufen, 14 Tage Standby.

HP scheinschwanger mit webOS

Leo ist definitiv die Persöhnlichkeit, die webOS und Anti-Microsoft verkörpert. Einer der anderen Teile der gestörten HP Persönlichkeit ist Eric, der HP vertritt, die Persönlichkeit die Pro-Microsoft auf tritt.

Inhalt abgleichen