Sony vs. Egorenkov - zweite Spendenrunde

Am 17. Juni gab Alexander Egorenkov (grafchokolo.com) bekannt, dass er am Ende seiner finanziellen Möglichkeiten sei, das Geld nicht mehr für die Begleichung der Gerichtsgebühren reiche. Und er deshalb damit rechne, bald ins Gefängnis zu gehen.

Es folgte darauf hin eine Welle der Unterstützung, selbst andere Hacker gaben Tools frei mit der Bitte um Unterstützung für Graf Chokolo. Siehe psx-scene.com. Zumindest so viel, dass aktuell wieder etwas Luft zum atmen ist. Siehe grafchokolo.com - Wow, guys.

Ich weiß nicht wie ich meine Bedenken formulieren soll, ohne als Leecher da zu stehen oder mir gar den Vorwurf einzufangen, gegen Alexander zu arbeiten. Bei aller Sympathie für Alexander und Antipathie gegen Sony, muss ich doch, hoffentlich konstruktive, Kritik äußern.

Es gibt keine Verifikation, dass Alexander Egorenkov hinter den Postings steht. Eine Mitteilung seines Anwaltes würde solche Zweifel beenden. Würden die Spender als Feedback über den Fortgang der Streitigkeiten unterrichtet, wäre die Unterstützung sicherlich breiter und fester. Der Anwalt Dominik Boecker findet man durchaus auf Veranstaltungen des CCCs. Bedeutet das, dass der CCC hinter Alexander steht? Welchen Grund gibt es, das keine der Streitparteien sich öffentlich zu dem Verfahren äußert? Baut man auf einen geheimen Vergleich?

Zumindest Gerichtsverhandlungen sind, aus gutem Grund, öffentlich. Ebenso Urteile. So bleibt die Hoffnung, sollte es zu einem Prozess kommen, das etwas mehr Information nach Außen dringt. Sofern man davon Kenntnis erhält.