Seagate gibt Laufwerke bekannt

Seagate gibt die Laufwerksbezeichnungen der drei betroffenen Festplatten-Reihen bekannt, die für einen plötzlichen Ausfall in Frage kommen. Es sind die Festplatten-Reihen Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2 SATA und DiamondMax 22.

Seagate hat keine Rückrufaktion gestartet, sondern die Käufer werden angewiesen, die Festplatten mit einer neuen Firmware zu versehen. Ob dieses Verhalten, aus Sicht von Verbraucherschützern, ausreicht, darf bezweifelt werden. Seagate hat Kenntnis über den Mangel ihrer Laufwerke. Seagate weiß, dass die Daten, wenn der Fehler aufgetreten ist, nur sehr schwer und aufwändig wieder herzustellen sind. Und Seagate darf davon ausgehen, dass Unternehmen die Wiederherstellungskosten einklagen werden. Der Dumme ist der Endverbraucher. Der davon nichts mitbekommt, oder der bereits betroffen ist.

Zwar liefert Seagate unter der URL eine Liste mit den Bezeichnungen der mangelhaften Laufwerke, diese ist bei mir in Firefox aber nur stark eingeschränkt zu lesen. Beziehungsweise nur dann übersichtlich dargestellt, wenn JavaScipt erlaubt wird. Deswegen erlaube ich mir der Übersichtlichkeit halber die Informationen aus der Liste hier darzustellen. Stand 17.01.2009 11:00 Uhr MEZ.

Folgende Laufwerke sind betroffen:

    Barracuda 7200.11

  • ST31000340AS
  • ST31000640AS
  • ST3750330AS
  • ST3750630AS
  • ST3640330AS
  • ST3640630AS
  • ST3500320AS
  • ST3500620AS
  • ST3500820AS
  • ST31500341AS
  • ST31000333AS
  • ST3640323AS
  • ST3640623AS
  • ST3320613AS
  • ST3320813AS
  • ST3160813AS
    Barracuda ES.2 SATA

  • ST31000340NS
  • ST3750330NS
  • ST3500320NS
  • ST3250310NS
    DiamondMax 22

  • STM31000340AS
  • STM31000640AS
  • STM3750330AS
  • STM3750630AS
  • STM3500320AS
  • STM3500620AS
  • STM3500820AS
  • STM31000334AS
  • STM3320614AS
  • STM3160813AS

Die Laufwerksbezeichnung erhält man wie folgt:

    Linux

  • cat /sys/block/$d%/device/model
  • hdparm -I /dev/$d% # Bemerkung, der Parameter ist ein großes "i" (iihh) und kein kleines "L" (el)

Wobei, je nach Bus, für $ ein "s" oder ein "h" eingesetzt werden muss, und je nach Anzahl der Festplatten für "%" ein Buchstabe ab "a" in Frage kommt.

MacOS X
Die Information liefert das Festplatten-Dienstprogramm.

Wer eine betreffende Festplatte hat, muss eine E-mail an Seagate schicken, damit ihm eine neue Firmware zugestellt werden kann. Die E-mail-Adresse wird einem nicht mitgeteilt. Man darf versuchen sich die richtige aus den Kontaktdaten herauszusuchen. Oder man ruft Seagate an, aus den Vereinigten Staaten unter der Nummer 1-800-SEAGATE oder darf sich wieder eine Nummer aus den Kontaktdaten selbst heraussuchen.

Na dann, viel Glück!