HP versucht es nur: Hype um WebOS

Rubinstein zeigt, was er bei Apple gelernt hat. Stückchenweise Informationen streuen über die neuen Geräte. Leider kommt der Schwung nicht bis auf HPs Webseite, obwohl ja Leo scheinbar voll dahinter steht.

Leo Apotheker soll den HP Mitarbeitern in Indien zugerufen haben, sie sollen sich darauf vorbereiten ihre iPhones loszuwerden. Die sollen nicht verboten werden, Leo will HP nach vorne bringen und die Produkte so "cool" und angesagt machen, das die HP Mitarbeiter das von allein tun.

Rubinstein füttert die Medien mit Häppchen, jetzt gibt es einen Teaser für neue WebOS Geräte. Aber der verpufft wirkungslos, weil ihn niemand sieht. Anders als bei Apple springt weder die Medienlandschaft großflächig darauf, noch steht er auf HPs Webseite. Sondern nur gut versteckt bei Palm: http://www.palm.com/us/company/events/

Und auch das ist eigenartig. Obwohl HP ziemlich flott dabei ist die Marke "palm" zu streichen und durch das HP-Logo zu ersetzen, und von WebOS Geräten zu reden, findet sich die Ankündigung nicht auf der HP Seite. Sondern bei palm.com.

Mehr Infos und wildeste Spekulationen bei PreCentral.

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stückchenweise Informationen streuen

Stückchenweise Informationen streuen ist nicht die Taktik von Apple. Apple präsentiert Produkte immer erst dann, wenn sie fertig sind, kurz bevor sie in den Verkauf gehen (am besten am gleichen Tag).
Wenn Informationen über zukünftige Geräte an die Öffentlichkeit gelangen, stammen diese nicht von Apple.

Stückchenweise Informationen streuen ist die Taktik z.B. von Intel.

Kann und darf so nicht stehen bleiben

Obwohl sich Apple furios über Leaks auf regt, ist Apple der Hype der Rumor-Szene und deren Gegenwert wohl bekannt. Die Paddles wurden nicht zum Verkaufsstart vorgestellt, 60 bzw. 90 Tage davor. Die Legende, das Apple nach der Vorstellung gleich liefert, gilt schon lange nicht mehr. Wie lange mußte man auf den MacPro mit Nehalem warten, nachdem er angekündigt war? Und das weisse iPhone?

Natürlich verfolgt Apple Leaks, die schaden. Es kann aber niemand nachweisen, ob die Informationen die vorab auf anderen Seiten stehen, nicht absichtlich gestreut werden. Weder Apple noch BestBuy haben einen Schaden, wenn Apple-Produkt-Nummern von unbekannten Geräten ein paar Tage vor der Ankündigung bekannt werden. Es kann auch niemand nachweisen, ob das iPhone 4 damals wirklich "vergessen" wurde, oder ob Apple die Konkurrenz schocken wollte? Allemal besser, als die PR-Damen damit beauftragen alle Verlage durchzurufen damit die Presseerklärung abgedruckt wird, als Info. Das macht die Sache irrsinnig spannend, das zu bringen was jeder nachlesen kann.

Auch schön zu beobachten, immer wenn eine Seite etwas ausgegraben hat, und Apple die Infos weg geklagt hat, waren die Informationen echt. Ein schönes Prozedere Gerüchte und Web-Seiten zu adeln. Die Bestätigung vor ab ist auch nicht ohne.

Allein schon, dass Apples PR Maschine inzwischen jedes Jahr ein Füllhorn neuer, umwerfender Produkte prophezeit, zeigt, das Apple sehr wohl mit dabei ist die Gerüchte und den Hype zu schüren. Solange Apple nicht den Fehler macht, das das ganze Gerüchtewesen gesteuert und beabsichtigt ist, tut Apple sehr gut daran weiter darauf zu setzen und es zu pflegen und heftigst zu dementieren.

Zudem finde ich es absolut Abwegig und Hirnverbrand zu glauben, wenn ich die Spezifikationen für neue Geräte & Gehäuse den Zulieferern zukommen lassen, die die Dinge vorab produzieren, dass dann niemand wegen der Geheimnis-Formel in den Verträgen dazu in der Lage ist, die Information zu streuen. Millionen von Bumpern werden produziert, verpackt, gelagert, kommen in die Handelskanäle, und jeder beteiligte hält die Klappe, auch der Tageslohnarbeiter der die Paletten wuchtet und niemals einen Vertrag zu Gesicht bekommt.

Gibt es noch jemanden der mir sagen möchte, Apple lebe nicht in einer verzerrten Realität?

Übrigens ist Intel ja eine der Firmen, die es Apple unmöglich machen zukünftige Produkte zu verheimlichen. Es wäre wirklich ersteunlich und überraschend, wenn Apple keine SandyBridge CPUs verwenden wird. Und die Info gibt es Jahre zuvor in Intels Roadmaps und zu jeder CES Geräte von Wettbewerbern.

Das mag ja alles so sein

Was Du schreibst mag ja stimmen, doch das ändert nichts. Informationen zu zukünftigen Produkten stückchenweise herausgeben ist das Gegenteil von dem, was Apple macht.
Von Apple gibt es für ein neues Produkt immer nur eine Ankündigung und die enthält alle Informationen über das Produkt incl. dem Preis. Sicher, nicht jedes Produkt erscheint am Tag der Ankündigung und vorher gelangen oft auch Informationen in Form von Gerüchten an die Öffentlichkeit (ob gewollt oder nicht gewollt oder im Falle Intel-"Mac" einfach nur in Kauf genommen, um in das Produkt nicht mehr investieren zu müssen). Aber das ändert nichts daran.

So viel Unterschied?

Zugegeben, die Einladungen zu treffen sind kryptisch getextet, ähnlich wie HP/Palm. Zeigen aber nichts vom Produkt. Hingegen die Banner, mit denen Apple die Straßen vor der Veranstaltung zupflastert, und die von den MacZines verbreitet werden, schon.

Bis auf den Teaser und die Meldung, dass man am 9.2.2011 etwas vorstellen wird, halten sich die HP Leute doch zurück. Die Infos kommen ... woher auch immer ... über Fan-Seiten.

Übrigens, die neuesten Gerüchte zum iPaddle2 besagen, das Apple dies demnächst vorstellen wird, im April (bis zu 2 Monate später) soll es erhältlich sein, exklusiv für den US-Markt für 3 Monate, danach in ausgewählten Ländern. 4 bis 5 Monate nach der Vorstellung? Die Legende, dass Apple keine Produkte vorankündigt, sollte man lieber mal fallen lassen.

Kryptische Einladungen

Kryptische Einladungen sind Teil der Vorgehensweise, dass das Produkt erst bei der offiziellen Vorstellung im Ganzen präsentiert wird. Das Gegenteil von stückchenweise Informationen streuen. Die Einladungen enthalten nämlich mit Absicht praktisch keine echten Informationen. Lediglich das Thema der Veranstaltung (Mac, Musik, etwas ganz neues) wird angedeutet.

Zum iPad 2 gibt es von Apple noch überhaupt keine Informationen. Es gibt nur Gerüchte. Wann es wo erscheint ist sowieso nicht klar. Wahrscheinlich wird es bald vorgestellt werden, weil es bei den iOS-Geräten einen Jahresrhytmus gibt. Vermutlich wird hier die Vorstellung zeitnäher am Verkaufsdatum liegen, damit diese nicht den Abverkauf des iPad 1 gefährdet. Möglicherweise wird das iPad 2 direkt weltweit verfügbar sein. Das originale iPhone war auch zuerst nur in den USA erhältlich, spätere Modelle aber direkt weltweit.

Die Aussage, dass Produkte am Tag der Vorstellung erscheinen hatte ich übrigens nicht ohne Absicht doppelt relativiert. Nämlich mit dem Zusatz "am besten" versehen und in Klammern gesetzt.

Wirklich?

Hallo,

Sicher die Vorveröffentlichung des iMac G4 war so nicht geplannt. Aber ich glaube Apple hat daraus gelernt und leakt gezielt Information um die Meute bei Laune zu halten und die Spannung zu steigern.

Ein Unterschied gibt es aber shcon, HP hat (noch?) keine Community die begierig alle Info aufsaugt und die man mit (scheinbar) inoffiziellen Informationen versorgen kann. HP muss es (noch?) offiziell machen, Apple kann es den Rumors-Sites überlassen, die geleaten Informationen zu veröffentlichen.

Bis dann

R"udiger

Sicherlich

versorgt Apple die Gerüchtemaschine mit bestimmten Informationen, um diese in eine bestimmte Richtung zu steuern. Es stellt sich auch die Frage, wie Apple vorgehen würde, wenn es diese Gerüchtemaschinerie nicht geben würde. Allerdings existiert die Gerüchtemaschine nur, weil es von Apple keine Vorinformationen gibt.

Von diesen Überlegungen unabhängig ist Fakt, dass es bei Apple immer nur eine Produktankündigung gibt und die bezieht sich immer auf ein fertiges Produkt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.