HP Topas WebOS Tablet im März? - Update

Die Gerüchte verdichten sich, das HP das große Tablett im März ausliefern möchte. Angeblich liegt dem Produzenten ein entsprechender Auftrag vor. Und weitere vorgebliche Informationen gibt es ...

In Pré-Central - Rumor: more tablet details emerge: Touchstone, size, features wird behauptet, die Tabletts könnten ohne Kabel geladen werden, wie der Pré auf einer Ladeschale per Induktion.

Ich will hier mal einen, aus meiner Sicht schwerwiegenden, Nachteil der Touchstone Station zur Kenntnis bringen. Nicht nur die Ausrichtung muss passen, sondern man hat keine USB Verbindung. Auf den Touchstone legen und die Musik abgleichen geht eben nicht. Wäre schön, wenn HP das ändern könnte.

Zum Positiven. Laut Gerücht sollen die Abmessungen des kleinen Tabletts, des Opal wie folgt sein: 180 x 144 x 13mm. Mit einer Auflösung des TFTs von 1024x768 Bildpunkten. Vergessen wir, daß es einen Rand gibt, dann sind 180mm ungefähr 7,1 Zoll und die Auflösung würde 144dpi betragen. 144mm sind ca. 5,66 Zoll gäbe 135 dpi. Also schätzen wir mal, nach Abzug des Randbereichs auf 150dpi Auflösung. Geht. Hoffentlich ist der Bildschirm brauchbar. Also reflexionsarm und die Farben blickwinkelstabil. Was bei einem Tablett, dessen Ausrichtung man ändern soll und kann, eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Das große Topaz hat angeblich die Außmaße 241 x 190 x 13mm. 241mm wären ca. 9,5 Zoll. Die Auflösung soll identisch sein, also irgendwo zwischen 135dpi und 150dpi. In Bildpunkten zwischen 1.280 und 1.425. Die andere Dimension beträgt ca. 7,5 Zoll. Macht zwischen 1.012 und 1.125 Bildpunkten. Was nicht recht einleuchtet. Bleiben wir beim Seitenverhältnis von 1,33 (1.024 / 768) lägen wir hingegen zwischen 960 und 1.068 Bildpunkten. 1.440 x 1.080? Nicht ernst nehmen, es sind Gerüchte. Es ist auch zu befürchten, dass mit "same resolution" nicht etwa die dpi gemeint war, sondern auch das Topaz "nur" 1.024x768 Bildpunkte hat. Das wäre die altbekannte Klötzchengrafik um die 100dpi. Nicht ganz abwegig, müssten die WebOS Programmierer nicht neben den Pré Anzeigen noch zwei unterschiedliche (Topaz und Opal) für die Anwendungen vorsehen.

Das drum herum. HP soll 10GByte Cloud-Space bereit stellen. Was auch immer. Man soll ankommende Anrufe seines Mobiltelefons (meine Interpretation) auf das Topaz weiterleiten können. Hmmm ... meldet sich das Tablett als BlueTooth Headset an? Es ist allgemein gehalten, keine Einschränkung auf Provider oder Hersteller des Mobiltelefons.

Das Rubinstein inzwischen bei Amazon im Board of directors sitzt, nährt das Gerücht, HP wird mit WebOS sehr nahe an Amazon heran rücken. Bis zu der Phantasie, dass bei Amazon gekaufte Filme bereits auf dem Tablett verfügbar sind. Ebenso Musik und eBooks.

Man sieht, Rubinstein hat gelernt. Es kommt nicht nur darauf an, ein technisch visiertes Gerät auf dem Stand der Technik auf den Markt zu bringen, sondern man muss auch dafür sorgen, das die Kunden Inhalte finden. Für Leute die bei Amazon keine ethischen Bedenken haben, mag das ein gewichtiges Kaufargument sein.

Update:
Wenn etwas am HP-Amazon Gerücht dran ist, dann passt der Aufkauf von Lovefilm durch Amazon ganz gut ins Rezept. Siehe Golem - Amazon kauft Lovefilm.

Wenn es stimmt. Wenn es funktioniert. Wenn es brauchbar ist. Dann sollte es Rubinstein gelingen mit WebOS, HP und Amazon den Mobile-Markt auf zu mischen. Wettbewerb schadet nicht. Also drücken wir Rubinstein und HP die Daumen.