Mit Bach verzücken

James Kibbie ist Professor für die Orgel an der Universität von Michigan. Und offensichtlich kann der Professor auch Orgel spielen, er gewann zumindest einen Wettbewerb in Prag. Der gute Kippie ist Bach Fanatiker und hat sich entschlossen Bachs Orgelwerk komplett zu interpretieren. Und als Professor der Universität von Michigan bietet er seine Interpretationen und Bachs Werk kostenlos im Internet an. Nur für den Fall, das Sie eine legale Ablenkung zum kino.to Entzug benötigen.

Intel soll Apples A5 fertigen

Da kommt Intel mit dem Zauber einer 22nm Tri-Gate Fertigung und schon sind alle aus dem Häuschen. Zwar kann ich mir nicht vorstellen, das ausgerechnet Apple in den Fettnapf tritt, ein neues Produktionsverfahren zu testen, zu sehr dürften die negativen Erfahrungen mit Motorola, Freescale und IBM nach hängen. Aber die Aktionäre drücken, Android kommt. Also muss Apple seine eigene CPU auch modern fertigen lassen ... bei ... Intel?

http, Scripts, rechtliche Fallstricke und Qualität

Dieser Tage wurde die Möglichkeit bewertet, wie Hoch die Einnahme aus Abmahnungen gegen jugendliche Facebook-Darsteller sind: 10.000 Euro. Sie sehen, die Betriebswirtschaftler lassen nichts liegen und nehmen alles mit. Das sollte eine Warnung sein, sich den Script-Code auf seinen Webseiten mal an zu sehen. Und vor allem auch mal zu bedenken, ob man überhaupt Scripts verwenden möchte.

Potpourri im Mai 2011 - Update

Es ist mal wieder Zeit ein Potpourri zusammen zu schreiben. Mit Konzentration auf Apple und Samsung. Es wird lustig.

Wissen ist unerwünscht: Firmen gegen Freiheit

Nun schließt sich eine weitere deutsche Firma dem Wahn an, das Hacker oder Computersicherheits-Leute die Hexen der heutigen Zeit sind, die verbrannt werden müssen. Wenn dass nicht geht, muss immerhin deren Wissen vernichtet werden. Und der Hexenhammer ist mal wieder Gesetzt in Deutschland. Als wäre es nicht Warnung genug, das noch im 17. Jahrhundert willkürliche Denunziation genügte, um unliebsame Mitwisser auf den Scheiterhaufen zu bringen.

Und trotz alle dem gab die Regierung den Firmen die juristischen Mittel in die Hände, die Hexenverfolgung wieder zu beleben. Anti-Magie bei MAGIX.

Sony an Kunden: Jetzt passt aber mal auf!

Während sich die internationale Nachricht dramatisch anhört, und auch noch von Patrick Seybold // Sr. Director, Corporate Communications & Social Media stammt, ist die Deutsche Meldung etwas oberflächlicher. Kein Wunder, die kommt ja, obwohl sehr sorgfältig ausgerarbeitet, von XPhenoxX – Community Team

Unberechtigter Zugriff auf die Kundendaten - Identitäts-Diebstahl

Schiedsspruch gegen Sony - 100€ entschädigen OtherOS

Es ist zwar nur ein Schiedsspruch des / der finnischen Ausschuss / Behörde für Verbraucher-Beschwerten, aber finnische Gerichte sollen sich gerne an die Entscheidungen anlehnen. Dieser hat der Beschwerte eines Playstation3 Käufers recht gegeben und Sony aufgefordert, dem Käufer für das entfernen der OtherOS Funktionalität mit 100 Euro zu entschädigen. So langsam bröckelt die Argumentation des Konzerns, man handle nur nach geltenden Recht. Zumindest in Finnland. Sony habe die Eigenschaften mit dem Entfernen von OtherOS eingeschränkt und sei zu einer Minderung des Kaufpreises verpflichtet, so der Schiedsspruch, soweit das aus der Übersetzung verständlich ist. Ein Urteil liegt nicht vor.

PSN down, Qriocity down - Sony abgetaucht -Update-

Wir wissen nicht, ob dies im Zusammenhang mit der Einführung von Qriocity für die PSP steht, Mitte April 2011, oder mit den Updates beim Comic Store. Fakt ist, das Qriocity und das PSN nicht funktionieren. Und viele Nutzer von Playstation3 Konsolen auf den trockenen sitzen. Tragisch.

Oracle ändert Strategie bei OpenOffice.org

Am 15. April gab Oracle bekannt, dass man OpenOffice.org komplett zu einem Gemeinschaftsprojekt (community driven) wandeln wird. Und Oracle stellt die kommerzielle Version von OpenOffcie.org ein.
Das heißt, dass die Kunden, die seit dem 15.12.2010 fleißig bei Oracle das Oracle Open Office oder die Oracle Cloud Office gekauft haben, ziemlich blöd da stehen. Vielleicht liegt es daran, das die Order nicht so üppig waren?

Geistiges Eigentum als werthaltiger Schutzwall

Wer wissen möchte, was in unserem deutschen Rechtssystem alles möglich ist, der nimmt am besten beim Tagesseminar "Geistiges Eigentum als werthaltiger Schutzwall" des Institut für Oekonomie und Management gemeinnützige GmbH teil. Zwar sind die Kosten im üblichen Rahmen, aber die Referenten sind exklusiv.

Inhalt abgleichen